Ursprüngliches „Y“ (klassisch)

In den Jahren 2000/2001 wurde für den dringend notwendigen Ausbau der Eisenbahninfrastruktur im Korridor Hamburg / Bremen - Hannover ein Raumordnungsverfahren durchgeführt.

Bei denPlanungen damals stand im Wesentlichen der schnelle Schienenpersonenfernverkehr im Fokus.

Im Ergebnis dieses Raumordnungsverfahrens wurde eine Neubautrasse von Lauenbrück im Norden über Visselhövede bis Isernhagen im Süden mit dem Ausbau der bestehenden Strecke von Visselhövede in Richtung Westen nach Langwedel raumordnerisch festgestellt (siehe Abb. 1). Die Neubautrasse wurde als Hochgeschwindigkeitstrasse konzipiert.

Abb. 1: Y-Trasse, (klassisch)

y-trasse klassisch

(Quelle des Seiteninhaltes: deutschebahn.com)