Auch 2015 werden Agrarökonomen wieder die öffentlichen Wegränder in ihre Ertragsplanung mit einbeziehen, diese umpflügen und vornehmlich Energiepflanzen wie Raps, Mais, Zuckerrüben oder Stärkekartoffeln darauf anpflanzen.

Die Sprecher der BI-Dahlenburg rufen die Bevölkerung der Region dazu auf, illegale Nutzungen kommunaler Flächen bei den Strafverfolgungsbehörden anzuzeigen, denn dieses stellt einen Verstoß gegen Naturschutzgesetze dar.

Die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt Wendland aus unserem Nachbarkreis Lüchow-Dannenberg hat dazu einen Artikel aus der Elbe-Jeetzel-Zeitung auf ihrer Homepage, der die Problematik verdeutlicht: EJZ vom 14.7.2010

Auch der BUND Mecklenburg Vorpommern hat auf seiner Website eine sehr empfehlenswerte Broschüre zum Thema Naturnahe Wege auf ihrer Website.

27.2.2015 - uKa.