Archivierte Blogeinträge 2015

• Freitag 11. September 2015
Heute berichtet die BI region Dahlenburg live aus dem Dialogforum in Celle.

17:15 - Liebe Leser, offizielle Arbeitszeit des Dialogforums ist bereits um 15 Minuten überschritten und der Akku meines Notebooks zeigt nur noch 14% Ladung an. Leider steht den Beobachtern, im Gegensatz zu den Delegierten, kein elektrischer Strom zur Verfügung.
Ich verabschiede mich aus dem Dialogforum in Celle und falls es heute noch interessante Ergebnisse gib, werde ich diese schnellstmöglich nachtragen. Ich bedanke mich bei meinen Lesern und wünsche allen einen schönen Abend!

17:10 - Nun kommt die vergleichende Bewertung der Trassenvarianten unter Lärmschutzaspekten:
Diese gibt es offensichtlich noch nicht, zumindest nicht unterlegt mit Zahlen (also Schallpegel und Kosten), so dass jetzt darüber diskutiert wird in welcher Form weitergearbeitet wird, möglichst mit konkreten Ergebnissen für die nächste Dialog-Veranstaltung.

16:55 - Diskussion des Beitrags der AG Lärm im Forum

16:53 - Stimmungsbild per Handzeichen: wiederum Einstimmigkeit für diese Vorgaben bei 4 Enthaltungen.

16:42 - Nun kommt die AG Lärm:
Hr. Dr. Feldt führt ein.

1. Anforderungen an den Lärmschutz:
Optimierter, voller Schallschutz, egal ob Aus- oder Neubau im Bereich von bewohnten Gebieten, auch wenn keine Baumaßnahmen an den Strecken notwendig sind. 

2. Maximalpegel für Schlafräume:
Angelehnt an die WHO max. 45 dBA.

3. Schutz von Erholungsbereichen/-gebieten:
Keine Erhöhung der Lärmpegel 

4. Projektbeirat
Begleitet das Vorhaben 

 

16:40 - Hr. Stachowitz erklärt dass Hr. Kozageorgis die Alpha-Variante genau und auf Optimierung der Bestandsstrecken berechnen wird.

16:40 - Kaffeepause beendet, Herr Stachowitz fordert das Auditorium auf zuzuhören. Sehr gut!

16:15 - Nun erst mal wieder Kaffeepause…

16:10 - Ich hoffe dass das Forum über der ganzen Euphorie nicht vergisst, für alle Anreiner der Alpha-Trasse der bestmöglichen Lärmschutz zu verlangen. Warten wir das nächste Forum ab!

16:05 - Der Vertreter des Bundes, Herr Böhm, sagt eine genaue Neuberechnung der Alpha-Variante zu um das Alpha weiter zu konkretisieren. 

15:40 - Diskussion des Beitrags der AG Alpha
Allgemeine Empöhrung, dass diese Informationen erst jetzt zur Verfügung stehen, besonders bei Herrn Friedrichs (VCD). Die AG Alpha weist Hr. Friedrichs darauf hin, dass dies alles Zahlen aus dem BVU-Gutachten sind und dass er nur dieses hätte lesen müssen um zu den selben Schlüssen zu kommen.
Generell ist das Feedback zur Alpha-Variante aber positiv.

Hamburg lehnt die Alpha-Variante ab.
Es scheint so zu sein, dass Hamburg mit aller Macht eine Süd-Trasse in Richtung Hannover haben will. Wir vermuten, dass ein Zusammenhang mit der beabsichtigten Elbvertiefung der Hamburger besteht. Man will offensichtlich Fakten schaffen.
Der Hamburger Vertreter echauffiert sich mächtig zu diesen Vermutungen, es ist wirklich spaßig, das zu beobachten.
Die sachlichen Argumente kann er damit aber nicht widerlegen.

Die Fragen werden immer konkreter und der Vertreter der DB kann sich im Großen und Ganzen im Zuspruch des Auditoriums sonnen.
Viele oder sogar fast alle Probleme scheinen mit der Alpha-Variante lösbar zu sein. Das Auditorium staunt nicht schlecht! 

15:22 - AG Alpha, Herr Bischaping von der DB führt aus:
- Wie werden Zeitnah Kapazitätsgewinne erreicht?
Wichtigste Maßnahmen (in Zügen/Tag):
Umroutung von Zügen auf dem Ostkorridor auf die Strecke HH - Wittenberge (ca. 100 Züge).
Umroutung vun Zügen auf dem Südkorridor auf die Strecke Verden - Nienburg (ca. 60 Züge).

- Wie kann die Alpha-Variante optimiert werden?
Kapazitätsgewinn zwischen Lüneburg und Uelzen durch teilweisen Ausbau/Überholgleise (ca. 30 Züge)
Ausbau der Leit- und Sicherheitstechnik (ca. 20 Züge)

Generell scheinen genügen Kapazitäten in der Alpha-Variante vorhanden zu sein.
Offensichtlich war das BVU-Gutachten in diesem Punkt falsch und die Frage ist, wer hier welche Interessen hatte, diese Kapazitäten geheim zu halten.

- Hinterlandverkehr aus der Region Bremen, wie kann er eingebracht werden?

- Wie sieht es mit der Wirtschaftlichkeit aus?

- Zusätzlicher Nutzen?

- Belastungen? 

15:21 - Nun kommt die AG Alpha!

15:20 - Es zeigt sich, dass die Ländervertreter völlig unkritisch das BVU-Gutachten als Basis für ihre Betrachtungen genommen haben. Es ist unsäglich wie sich die Vertreter hier vor das Forum stellen können und diese unbrauchbare Arbeit in dieser Form uns präsentieren können. Ein peinlicher Auftritt!
Das BVU-Gutachten, welches zu Recht in der Diskussion längst außen vor ist, wird hier immer wieder zitiert, weil keine eigene Meinung und keine eigenen Erkenntnisse und Ergebnisse vorliegen.

15:05 - Diskussionsbeiträge (Bisher unbefriedigend beantwortet von den Ländervertretern und deshalb hier nicht von Belang. Ich bitte bei Interesse den Video-Stream vom Dialogforum anzusehen.)

15:00 - Unter verkehrlichen Aspekten der Länder bieten Y, Amerika-Linie und Alpha die besten Perspektiven, in dieser Reihenfolge.

14:55 - Stellungnahme der Länder: Beitrag zur Kapazitätsauslastung in Abhängigkeit der Tageszeit

14:30 - Stellungnahme der Länder zu den Effekten der Trassenvarianten:

• Bewertung der Kriterien des Forums
- Kriterium 1 Realisationszeit
- Kriterium 2 Schrittweise Inbetriebnahme
- Kriterium 3 Zusätzlicher Nutzen
- Kriterium 4 Be- und Entlastung der Knoten
- Kriterium 5 Zusätzliche Kapazitäten 

• Verkehrliche Aspekte
- Strecken- und Knotenbewertungen unter Lastszenarien.

• Eigene Prämissen
Zugrunde gelegte Zugzahlen werden von den Ländern als zu gering betrachtet. Die Länder vermuten den Bedarf höherer Kapazitäten, besonders für Bremen wegen der Niedersächsischen Häfen. 

• Abschätzung der Verkehrsauswirkungen
Mehr Verkehr am Knoten Bremen insbesondere durch den Jade-Weser-Port. Besonders die Strecke Bremen-Verden wird überlastet sein.

Quitessenz scheint es so zu sein, dass die Länder das klassische Y bevorzugen.
Es müssen aber für alle Trassenvarianten anpassungen vorgenommen worden. 

14:27 - Nur ein Stimmungsbild aus der AG Verkehr, aber keine relevanten Ergebnisse.

14:25 - Doch noch nicht AG Alpha, sondern erst mal AG Verkehr.

14:22 - Die Arbeit und die Ergebnisse der AG Alpha wird das nächste Thema sein, entgegen der Tagesordnung, aber diese ist ja sowieso nicht mehr zu halten.

14:20 - Der Saal füllt sich langsam, gleich geht es weiter.

14:15 - Der gong ertönt das zweite mal und die Sitzung sollte weitergehen. Die wenigsten der Teilnehmer sind allerdings bereits im Saal. Also, warten…

13:10 - Mittagspause.

12:55 - Nun gibt es eine Diskussion über die Arbeit der AG Umwelt und Naturschutz und der Zusammenarbeit des NLWKN mit der AG. Stachowitz verweigert Dr. Feldt eine Stellungnahme zu Vorwürfen gegen seine Person.

12:50 - Es ist ein Streit darüber entbrannt, ob s.g. Verschwenkungen in der Trassenführung dazu führen können, ob eine Trasse nicht ausgeschlossen werden kann oder nicht. Dieses würde ev. auch die VCD-Variante betreffen und wieder zu neuen Unwägbarkeiten führen und damit die Arbeit des Forums ad absurdum führen. Diese Diskussion ist unseres Erachtens eine Farce und spiegelt die Interessen der Vorhabensträger zu Ungunsten der Umwelt deutlich wieder.

12:40 - Dr. Feldt führt weiter aus, dass die FFH-Gebiete der VCD-Variante, welche sich in Sachsen-Anhalt befinden zwar wichtig sind, da aber die durchschnittenen FFH-Gebiete in Niedersachsen bereits ein KO-Kriterium darstellen und damit die Betrachtung der Stereckenteile außerhalb Niederaschsens unerheblich für das Ergebnis ist.

12:30 - Hr. Dr. Feldt führt aus, dass beispielsweise bei den Elbtalauen keine Umfahrung möglich ist und damit, aus Umweltsicht,  eine VCD-Variante nicht genehmigt werden kann.

12:25 - Hr Dr. Feldt sagt aus bez. der Betroffenheit von FFH-Gebieten bei Neubau, dass ein s.g. signifikanter Gebietsverbrauch maßgeblich ist für einen Ausschluss eines Bauvorhabens. (Ermittlung von erheblichen Beeinträchtigungen, Lamprecht et. Al.) Gute Nachrichten für das Wendland.

12:20 - Der Vertreter des NaBu im Forum fragt nach den Klassen der einbezugenen Wasserschutzgebiete und kritisiert die unklaren Bedingungen. Das Kriterium der betroffenen Streckenlänge sei falsch, sonder es werde eine erhöhte Vorsorge benötigt.

12:15 - Unser Sprecher Jens-Peter Finck bemängelt dass die Teile der VCD-Variante, welche Sachsen-Anhalt betreffen, nicht in der Studie berücksichtigt wurden. Eine Notitz soll der Grafik angefügt werden.

12:10 - Das Forum diskutiert die vorgestellten Ergebnisse des NLWKN.

12:06 - Hr. Stachowitz fordert das Auditorium auf die Arbeit des NLWKN die fraglos gute Arbeit zu würdigen. Merkwürdig an der Sache ist: Das NLWKN ist eine Landesbehörde deren Aufgabe genau solche Betrachtungen sind und damit ist für diese Arbeit keine besonderen Würdigung notwendig, sie ist selbstverständlich. Die gute und intensive Arbeit der Bürgerinitiativer hingegen wird hingegen kaum gewürdigt, am wenigsten von Seiten der Leitung des Dialogforums, von dessen Seite man eher das Gefühl hat dass die BIs ein Störfaktor sind.

12:05 - Eine Beurteilung aus Arten- und Landschaftsschutzrechtlichen Kriterien hat das NLWKN nicht vorgenommen.

12:00 - Dennoch schneidet die VCD-Variante am schlechtesten in der NLWKN Betrachtung bez. FFH- und Vogelschutz-Gebieten am schlechtesten ab. Bei der Betrachtung der "normalen" Naturschutzgebiete schneidet die VCD-Variante hingegen gut ab, was aber weniger relevant ist, weil FFH-Gebiete ein absolutes No-Go sind, so das NLWKN. 

11:55 - Die Betroffenheit der VCD-Variante ist vom NLWKN völlig falsch dargestellt. Die Strecke Lüneburg-Dannenberg wird als Ausbau dargestellt und die Binnendüne Klein Schmölen als FFH Schutzgebiet wird nicht berücksichtigt.

11:40 - Frau Fielbrand stellt die Betroffenheiten für die verschiedenen Varianten vor.

11:35 - Frau Fielbrand erklärt die Rolle des NLWKN und führt in die Kriterien des NLWKN ein.

11:30 - Frau Fielbrand vom NLWKN spricht aus Sicht der Experten zu den Umweltrichtlinien, die aber noch nicht vorgetragen wurden.

11:29 - AG Natur und Umwelt wird in der Tagesordnung nach hinten verschoben.

11:28 - Stachowitz bittet um Versändnis für die Verzögerung und will vorankommen (galubt man's ihm? ;-)

11:27 - Die Türen werden geschloßen, es geht tatsächlich weiter!

11:25 - Hr. Stachowitz läßt erneut den Gong ertönen. Es bleibt abzuwarten, wann es nun wirklich weitergeht.

11:20 - Stachowitz schlendert durch's Foyer des Veranstaltungsort und wartet auf bessere Zeiten… bessere Zeiten für Moderatoren?

11:15 - Der Pausengong ist nun schon eine Viertelstunde her und das Auditorium wartet noch immer…
Im Saal macht sich inzwischen eine gewisse Unruhe bemerkbar. Die Mordeatoren der Firma v. Hoff Kommunikation scheinen die Organisation eines solchen Events nicht wirklich im Griff zu haben. 

11:11 - Herr Stachowitz bauftragt die "Medienleute" seine kommende Durchsage nicht im Live-Stream zu übertragen (ich sitze genau daneben, hähä!) und teilt mit, dass sich die Fortführung noch weiter verzögern wird.

11:10 - Der Eindruck dass die Zeitverzögerung system hat festigt sich weiterhin. Wir warten noch…

11:05 - Herr Stachowitz ist noch nicht wieder im Saal und das Auditorium langweilt sich und wartet…

11:00 - Kaffeepause ist zuende, die Teilnehmer kommen zurück in den Saal.

10:40 - Kaffeepause!

10:38 - Stimmungsbild über den Entwurf der AG Mensch und Region: Das Forum nimmt den Entwurf ohne Gegenstimmen bei 4 Enhaltungen an! Herr Stachowitz hat diesem Stimmungsbild nur unter erhöhtem Druck des Forums zugestimmt.

10:30 - AG Mensch und Region: Das Forum diskutiert über den Entwurf des Konsenspapiers

10:15 - AG Mensch und Region hat ihre Präsentation beendet und Stw. ergreifft das Wort und wiederholt was die AG präsentiert hat und diskutiert mit den Referenten der AG über die Wirkung des Papiers auf die Arbeit des Forums. Es gibt da, wen wundert's, keinen Konsens.

10:00 - AG Mensch und Region:
Vorgelegt wird ein "Konsenspapier" mit folgenden Inhalten/Forderungen:
• Nachhaltiges Verkehrssystem
• Achtsame Trassenführung
• Nahverkehr verbesssern
• Optimaler Lärmschutz
• Siedlungsbeziehungen sichern
• Varianten volkswirtschaftlich bewerten
• Hochwertige Baustellenorganisation gewährleisten
-•- Nichts zum Umweltschutz! Dabei ist die Umwelt sowohl für die Region (Tourismus) wie auch für den Menschen (Gesundheit) sehr wichtig, wenn nicht das wichtigste.

9:55 - Punkt Menschen und Region: Stachowitz (folgend "Stw.") fragt die Arbeitsgruppe nach den Ergebnissen.

9:50 - Hr. Rössler kritisiert dass der Transfer des Know-Hows welches aus den Fragen gewonnen werden sollte, nun kaum noch stattfinden kann. Stachowitz und Hitschfeld versprechen eine beantwortung innerhalb von zwei Wochen. Man sehen ob da was passiert!

9:45 - Hr. Hitschfeld beantwortet Fragen v. Hr. Stachowitz zum Thema der Bürgerfragen. Man ist offensichtlich noch dabei, diese zu bearbeiten. Wir fragen uns wirklich, was die ganze Zeit bis heute mit diesen Fragen passiert ist.

9:40 - Eckehard Nieman (LBU) kritisiert die Moderation als unfähig und tendentiös in ihrer Ausführung. Er merkt an, dass es offensichtlich aus unternehmenspolitischen Gründen keine Bestrebung seitens der Veranstalter gibt zu einem Ergebnis zu kommen. Das ist ein offenes Misstrauensvotum. Diesen Eindruck kann ich nur teilen!

9:35 - Hr. Stachowitz scheind der Ansicht zu sein, dass er uns einen Vortrag über seine eigenen Leistungen bezüglich Moderation und Lenkung eines Dialogforums, halten muss. Eine Schande ist das, auf welche Art die Kostbare Zeit der Anwesenden missbraucht wird!

9:30 - Hr. Stachowitz referiert nun seit 10 Minuten über Selbstverständlichkeiten und verschwendet die Zeit des Auditoriums!

9:20 - Eckehart Niemand (LBU) kritisiert die Vorgehensweise des Dialogforums als ineffizient.

9:20 - Tagesordnung wird geklärt, anhand von Blättern auf einer Moderationswand die, zumindest von den Zuhörerplätzen aus, niemand lesen kann.

9:18 - Hr. Stachowitz eröffnet und bedauert die Verspätung.

9:15 - Das Dialogforum hat noch nicht begonnen. Die Veranstalter stehen noch herum und unterhalten sich.

9:00 - Guten morgen liebe Leser des Blogs auf der Seite der BI Region Dahlenburg.
Ich bin Ulrich Kapp, Sprecher der BI Region Dahlenburg und heute ihr Berichterstatter.
Wie üblich sitzen die "Begleiter" hinten und sind deutlich schlechter versorgt als die Delegierten Bürgervertreter.
Unser Delegierter Jens-Peter Finck hatte das bereits von Anfang an kritisiert.

Heute berichtet die BI region Dahlenburg live aus dem Dialogforum in Celle.
• Freitag 11. September 2015 Dialogforum in Celle ab hier aufwärts.

• 20. März 2015

In Celle findet die erste Sitzung des Dialogforums Schiene Nord statt, damals noch ohne Beteiligung der von der VCD-/Breimeier-Variante betroffenen BIs und das, wie sich nachträglich herausstellte, obwohl die Aufnahme dieser Variante bereits vor der Veranstaltung beschlossen war. - Wir verurteilen das auf's Schärfste!
In dieser Sitzung wurde dann (offensichtlich nur noch pro forma) die Aufnahme der VCD-/Breimeier-Variante, sowie der s.g. OHE-Variante in die Betrachtungen beschlossen.