Aktuelles Thema: Y-Trasse - Vorschau und Blog

Aktuelles

• Dienstag 15. September 2015
e-Petition mit dem Ziel Glyphosat (Roundup®) als Herbizid in der Landwirtschaft zu verbieten

Unser Sprecher Ulrich Kapp hat am 5. Mai dieses Jahres auf der e-Petitionen-Plattform des Bundestages eine Petition eingebracht, mit dem Ziel Glyphosat (Roundup®) als Herbizid in der Landwirtschaft zu verbieten.
[mehr…


Blog (neueste Beiträge zuerst. Blog aktualisiert nicht von selbst. Bitte gelegentlich neu laden.)

• Freitag 9. Oktober 2015 Dialogforum in Celle.

16:00 Uhr - Liebe Leser unseres Blogs,
nun werden Details zur Struktur des Abschlussdokuments diskutiert, welche aber sachlich-inhaltlich nichts mehr am Konsens ändern dürfte.
Ich breche daher die Übertragung an dieser Stelle ab und mache mich auf den nicht unbeträchtlichen Heimweg.

Ich bedanke mich bei allen Lesern unseres Blogs für die Treue beim Lesen und bei den Mitgliedern unserer BI und den Bürgern der Region Dahlenburg für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Das letzte Forum wird kurz werden mit Unterzeichnung des Abschlussdokuments und dieses wird vermutlich auch in Rundfunk und Fernsehen entsprechend gewürdigt werden. Wir werden dort nicht mehr live im Blog berichten.

Ich verabschiede mich hier aus Celle und wünsche allen ein schönes Wochenende!


15:25 Uhr - Hr. Stachowitz bedankt sich bei den Arbeitsgruppen und den Vortragenden die heute dem Forum zugearbeitet haben.
Diskussion zur Empfehlung des Forums…
Hr. Friedrichs (VCD) meldet sich und will schon wieder neue Sachen einbringen. Er ist einfach unerträglich! 
Herr Stachwitz geht nicht auf die Einlassung Friedrichs' ein.

Empfehlung des Forums für das Abschlussdokument: Variante Alpha-E mit 8 Gegenstimmen kommt in's Abschlussdokument des Forums als Empfehlung an den deutschen Bundestag. Dieser hat sich ja im Vorfelde darauf festgelegt diese Empfehlung zu respektieren. Hoffen wir, dass dies auch so sein wird!


15:20 Uhr - Es geht weiter…
15:22 Uhr - Die Disziplin des Forums lässt nach, es sind nach wie vor nicht alle Teilnehmer im Saal… 


15:00 Uhr - Kaffeepause…

Kleiner Zwischenruf aus der Kaffeepause:
Hr. Friedrichs (VCD) erweist sich als schlechter Verlierer und uneinsichtiger Zeitgenosse. Er versucht das Forum mit zwei Anträgen kurz vor der Kaffeepause zu übertölpeln. Zum einen mit einer Vorfestlegung auf den Ausbau der Amerikalinie, das wurde aber im Stimmungsbild abgelehnt und mit einem Antrag zur Breimeier-(VCD)-Trasse, diese zur Kapazitätserweiterung der Alpha-Variante in die Ergebnisbilanz aufzunehmen. Der zweite Antrag wurde von Herrn Stachowitz absolut ignoriert, zu Recht, denn er hätte im Forum sowieso keine Mehrheit bekommen.
Und die Frechheit von Friedrichs (VCD) ist wirklich beispiellos, wie er seine (mutmaßlich eigenen) Interessen durchsetzen will.


14:30 Uhr - TOP Ergebnisbilanz:
Ich fasse einfach alle Aspekte (Kriterienbewertungen) zusammen, denn die Unterschiede sind marginal (Ausnahme Personenvernverkehr).
Alpha schneidet mehrheitlich am besten ab, aber warten wir mal das Ende der Präsentation ab.
Auf jeden Fall aber schneidet die VCD-Trasse am schlechtesten aller Varianten ab. Das kann nur eines bedeuten!
Neben dem Alpha schneidet lediglich der Bestandsausbau noch einigermaßen befriedigend ab.

14:50 Uhr - Stimmungsbild:
Hr. Stachowitz fragt ob es noch Fragen oder Anmerkungen gibt.
Die Alpha-Variante ist die bevorzugte Lösung mit großer Mehrheit des Forums. 


14:05 Uhr - So, es geht weiter…
Weiterhin werden die Folgerungen aus dem BVU Gutachten zur Alpha-Variante dikutiert. Es gibt noch viele Fragen im Forum.
Beispielsweise warum die Kosten der Weiterführung des s.g. Ostkorridors in Bayern dem Planfall der Alpha-Variant zugerechnet werden, wobei der Oskorridor doch unabhängig davon geplant und ausgeführt werden wird.
Hr. Kotzagiorgis beantwortet dies mit einem Achselzucken. Wir deuten dies so, dass diese Kosten natürlich nicht in die Alpha-Variante gehören und hineingerechnet wurden um diese Variante ungünstiger erscheinen zu lassen. - Sehr viele Merkwürdigkeiten!
Offensichtlich sind auch die Zahlen, mit denen gearbeitet wurden nicht diejenigen sind, welche die Zukunft wirklich wiederspiegeln. Das Ganze läuft offensichtlich wieder darauf hinaus, dass dies alles eine Farce ist!
Nun will man uns weismachen, dass noch höhere Kapazitäten notwendig seien um den Verkehr über 2030 hinaus abwickeln zu können.
Was sind das denn für Planzahlen, welche dann in einem Konsensverfahren wieder in Frage gestellt werden.
Damit wird die Glaubwürdigkeit der Planer völlig unterminiert!!!
Und der Vertreter verlangt die Berechnung weiterer Bezugsfälle im Sinne Hamburgs! - Unglaublich… - Zu diesem Zeitpunkt und in einem Dialogverfahren des Landes Niedersachsen.
Hr. Stachowitz nimmt dies als Wunsch in Protokoll auf, bügelt aber jede Zusage diesbezüglich ab. Gut so!


13:30 Uhr - Hr. Bischoping (Konzernbevollmächtigter der DB für Niedersachsen/Bremen) setzt sich mit der BVU-Studie zur Alpha-Variante auseinander…
Die Umroutungen im Gutachten der BVU sorgt beim Bevollmächtigten der DB für Unverständnis. …und auch bei den Delegierten der BIs.
Diese Umroutungen verursachen beispielsweise eine Aus- respektive Überlastung der Strecke Uelzen - Lüneburg in der Fallbetrachtung. Diese ist aber nicht wirklich vorhanden, weil ja nur die Umroutungen dazu führen, diese aber nicht wirklich notwendig wären.
Es ist unglaublich, wie der Vertreter BVU versucht die Delegierten im Forum für dumm zu verkaufen!
Aber letztendlich musste Hr. Kotzagiorgis eingestehen, dass diese Kapazitäten eben doch vorhanden sind.

 


13:25 Uhr - Es hat gegongt, der Saal füllt sich. Gleich geht's weiter…
12:25 Uhr - 
Mittagspause… - Bis gleich!


11:30 Uhr - Bericht von Hr. Kotzagiorgis zu den neuen Wirtschaftlichkeitsberechnungen der BVU (im Auftrag der DB) zur Alpha-Variante:
 Herr Kotzagiorgis referiert über Details der verschiedenen Bezugsfälle der Alpha-Varianten und deren Auslastungszahlen; nicht wirklich spannend und nur bedingt nachvollziehbar, inwieweit diese Grundlagen maßgeblich für die Arbeit des Forums an sich sind. Viel wichtiger wären die konkreten Ergebnisse. Aber die kommen ja hoffentlich noch!
Kotzagiorgis referiert immer noch… Unglaublich, wie er die knappe Zeit hier mit unnötigen Details strapaziert. Da werden Erinnerungen an das dritte Dialogforum wach!
Hr. Kotzagiorgis kündigt an gleich fertig zu sein! (12:12 Uhr ;-)
Nun ist's soweit… (12:20 Uhr)

Planfallergebnisse:
Das Alpha ist nur günstig, wenn Uelzen - Halle (über Stendal) ausgebaut wird. Ein erreichen eines Nutzen/Kosten-Verhältnisses > 1 ist machbar.


11:05 Uhr - AG Natur und Umwelt berichtet…
Die Datenbasis ist für die verschiedenen Varianten sehr uneinheitlich.

Kriterien:
- 1. Flächenverbrauch
- 2. Landschaftszerschneidung
- 3.  Eur. Schutzgebiete gem. "Natura 2000" Richtlinie, (bes. FFH- und Vogelschutzgebiete)
- 4.  Natur- und Wasserschutzgebiete

Ergebnisse:
Red. Ausbau, Alpha und OHE/Heidebahn sind die bez. Umweltproblematik am wenigsten nachteiligen Varianten.

Diskussion über das Ergebnis… 

Stimmungsbild zur AG Natur: Mehrheitliche Zustimmung des Forums zum Ergebnis! 


11:00 Uhr - Die Kaffeepause ist vorbei, es geht gleich weiter. Herr Stachowitz entschuldigt sich für den schlechten Ton im Livestream. (Gut wenn man diesen Blog lesen darf ;-)
10:35 Uhr - 
Die Kaffeepause…


10:15 Uhr - Stimmungsbild zur Arbeit der AG Lärm, aber erst noch mal Fragen/Diskussion der Auswirkungen der Forderungen und Bewertungen auf die Trassenvarianten.
Ausbau vor Neubau als Kriterium unter den unten genannten Bedingungen ist mehrheitlicher Konsens im Forum!


9:35 Uhr - AG Lärm berichtet. Hr. Meinert und Hr. Teschke berichten…
Hr. Meinert betont die heterogenität der AG und dass die Ergebniss also entsprechend die Vielfalt widerspiegelt. Er kritisiert das viel zu gernge Zeitkontingent, welches zur Verfügung stand.
Forderungen/Bedingungen:
- Vollschutz gegen Bahnlärm, auch für Ausbau- und Bestandsstecken ab einer Mehrbelastung von +1dBA. Die einzelnen Lärmpegelwerte werden im Abschlussdokument veröffentlicht werden. Es sind aber sehr geringe Werte. Sehr gut!
- Schutz von Erholungs- und Ruhegebieten.
- Einrichtung eines Projektbeirats
- Überwachung des Projektverlaufs
- Technische Umsetztung auf "Stand der Technik"
- Maximalpegel
- Stellungnahme der Vorhabenträger

(Diskussion darüber ob es Forderungen oder Bedingungen sein sollen…)
Meinungsbild des Forums dazu: Es sollen Bedingungen sein!

Es gibt keine vergleichende Trassenbewertung der AG Lärm, da es keine belastbaren Daten der AG zur Verfügung gestellt wurden, und damit keine Trassenempfehlung aus der AG Lärm.


9:34 Uhr - AG Mensch und Region betrachtet die Arbeit als abgeschlossen und gibt weiter in die TOPs.

9:26 Uhr -  AG Abschlussdokument stellt sich vor. Herr Blume berichtet. Das Abschlussdokument soll alle wesentlichen Punkte und Forderungen deForums beinhalten. Die AG Abschlussdokument sieht sich vor allem als redaktionelles Team. Es soll eine eindeutige Empfehlung für eine Streckenvariante abgegeben werden.


9:24 Uhr -  Herr Friedrich (VCD) beschwehrt sich, dass Anträge des VCD angeblich nicht bearbeitet werden. Herr Stachowitz verweist auf einen späteren TOP. 


9:22 Uhr –  Bericht über Bürgerbeteiligung und Bürgerfragen. Fragen sollen angeblich alle beantwortet sein sollen und zum Download auf der Website zur Verfügung stehen. Den Link dazu liefern wir nach.


9:20 Uhr -  Die TOPs werden besprochen und zeitlich neu geordnet.


9:15 Uhr – der Moderator hofft auf einen großen Konsens. Er bedankt sich bei den Arbeitsgruppen und lobt deren Arbeit. Es soll heute keine Stimmungsbilder mehr zu den Ergebnissen der AGs gemacht werden. - Mal sehen ob er das durchhalten wird.


9:15 Uhr –  Herr Stachowitz eröffnet.

9:13 Uhr –  Es geht los!

9:11 Uhr –  Es hat noch nicht angefangen. Man wartet noch auf… - … bessere Zeiten?

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Region Dahlenburg!
Das siebte Dialogforum steht bevor und wir bereiten uns intensiv sowohl auf die Diskussion im, wie auch auf die Berichterstattung aus dem Forum vor.
Im Forum vertritt Sie heute Ulrich Kapp, Sprecher und Vorstand der BI Region Dahlenburg. - Guten Morgen!

Die BI Region Dahlenburg berichtet wieder live aus dem Dialogforum in Celle.
• Freitag 9. Oktober 2015 Dialogforum in Celle ab hier aufwärts.

Blogbeiträge von Freitag 11. September 2015 Dialogforum in Celle hier im Blog-Archiv

• Freitag 1. Mai 2015
Einen solidarischen Gruß allen Maidemonstranten, welche am heutigen Tag die Fahne des Umwelt- und Naturschutzes, sowie der Bürgerrechte hochhalten! 

• Donnerstag 30. April 2015

Bereits am vergangenen Montag monierten wir, dass in den Mediathek des Dialogforums Schiene Nord weder die Videoaufzeichnung der Veranstaltung, noch ein Protokoll derselben zu laden sei. Daran hat sich bis heute nichts geändert.
Dialog auf Augenhöhe mit den Betroffenen? – Fehlanzeige! 

• Mittwoch 29. April 2015
Es verdichten sich die Hinweise, dass die Deutsche Bahn die klassische Y-Trasse und die Entlastungsstrecke Stelle-Unterlüss deshalb favorisiert, weil sie diese dann in erster Linie mit Hochgeschwindigkeitszügen im Personen-Fernverkehr befahren will und den schweren Güterverkehr auf die Bestandsstrecken verlagern, respektive dort intensivieren will. Dieses Vorgehen hätte nicht nur erhebliche Nachteile für die von Neubaustrecken betroffenen Regionen, sondern auch für die Anrainer der Bestandsstrecken, da diese mit einer erheblichen Lärm-Mehrbelastung zu rechnen hätten, ohne dass die Deutsche Bahn zur Erweitereung des Lärmschutzes verpflichtet wäre. Lesen Sie dazu die Pressemitteilung des LBU (Landesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz in Niedersachsen e.V.).

• Montag 27. April 2015
Drei Tage nach der zweiten Veranstaltung des Forums sind im Mediathek/Dokumenten-Bereich des Dialogforums Schiene Nord noch immer nur die Informationen zur ersten Veranstaltung zu finden.
Wir haben den Eindruck, dass die Veranstalter des Forums ihr Scheitern bei der zweiten Veranstaltung nicht gerade gern der öffentlichkeit präsentieren, obwohl es bereits am Samstag in der regionalen Presse zu lesen war.
Ernsthafte Information und Transparenz sehen anders aus!

• Samstag 25. April 2015
Von VCD Verantwortlichen wurden Vorwürfe erhoben, dass die Bürgerinitiative Region Dahlenburg nur nach dem St. Floriansprinzip handeln würde.
Wir werfen dem VCD im Gegenzuge vor eine völlig unnötige, weil im Zusammenhang mit dem prognostizierten Güterverkehrsaufkommen völlig nutzlose, Trassenvariante ins Spiel gebracht zu haben und damit das Verfahren zu komplizieren.
Zudem versucht der VCD immer wieder die Bürgerinitiativen gegeneinander auszuspielen und betreibt damit selbst das, uns unhaltbarer Weise vorgeworfene, St. Floriansprinzip.
Wir weisen eine solche Vorgehensweise entschieden zurück und verweisen auf unsere Zusammenarbeit mit dem Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen und den dort zusammengeschlossenen BIs, sowie mit dem BUND e.V., Landesverband Niedersachsen. (-> Kooperationen)
Wir engagieren uns generell gegen jede Form des Umweltwahnsinns.
Die von der Bahn genannten Wachstumsraten im Güterverkehr entbehren jeder realistischen Grundlage und die favorisierten Trassen-Neubauten tangieren Umwelt und Bürgerinteressen in eklatanter Weise!

• 24. April 2015
In Celle findet die Zweite Sitzung des Dialogforums Schiene Nord statt, an der wir endlich mit unserem Sprecher Jens-Peter Finck, sowie dem freien Umweltexperten Wolf Kobernuss als Beisitzer, beteiligt sind.
Schon im Vorfeld hat sich unsere Bürgerinitiative mit den anderen BIs aus der Region abgestimmt, die nicht rechtzeitige Vorlage der Unterlagen zu rügen.
Die Diskussion hierüber nahm einen großen Teil der Sitzungszeit in Anspruch.
Die andere Zeit wurde für die Diskussion über die Finanzierungszusage des Landes Niedersachsen für einen sachverständigen Ratgeber für die BIs benötigt.
Unseren Anträgen, die vorgesehene Tagesordnung auf den nächsten Termin zu verschieben, wurde stattgegeben.
Obwohl in keine sachliche Diskussion eingetreten wurde, erschlich sich Landrat Schulz, LK Lüchow-Dannenberg, in einem Wortbeitrag in anderer Sache die Möglichkeit, auf einen Abzweigung von der VCD-Trasse ab Dannenberg für eine Schiene für Personenverkehr über Lüchow nach Salzwedel hinzuweisen.
Jens-PeterFinck rügte diesen Vortrag als rechtsmissbräuchlich mit dem Hinweis, dass diese Personenverkehrsstrecke nicht Gegenstand des Dialogs sei.
Ein Tag, der übertitelt werden kann „Außer Spesen nichts gewesen“.
Im Übrigen wird immer vernommen, dass – egal wie die Streckenführung sei – der Personenverkehr profitieren wird.
Hierzu stellen wir fest: Der Güterverkehr hat Vorrang vor dem ICE-Verkehr. Der Personennahverkehr wird auf der Strecke bleiben.

• 23. April 2015
Der Landkreis Lüneburg lädt zu einer Informationsveranstaltung in's Schulzentrum in Embsen ein.
Dort erläutert der erste Kreisrat unseres Landkreises Jürgen Krumbömer das Ergebnis einer ersten Gewichtung, die von einem Gutachter für das Dialogforum Schiene Nord vorgenommen wurde. (Link zum Gutachten)
Dieses Gutachten bestätigt erst mal im weitesten Sinne die Einschätzung der Bürgerinitiativen, dass es sich bei der VCD-/Breimeier-Variante nicht um einen ernsthaft zu prüfenden Vorschlag handelt. Inwieweit allerdings dabei Umweltthemen im Vordergrund standen, oder eben doch nur wirtschaftliche und bahnpolitische Überlegungen legt das Gutachten nicht dar.
Dennoch sind wir mit diesem Gutachten nicht zufrieden und kritisieren die (vorläufig noch) schlechte Beurteilung der alpha-/Lühmann-Variante, welche von uns, wie auch von der Mehrheit der BIs, bevorzugt wird.
Weiterhin kritisieren wir, wie auch die anderen Bürgerinitiativen das viel zu späte zur Verfügung stellen des Gutachtens duch das Dialogforum Schiene Nord. Die Landräte schließen sich dieser Kritik an.
Die Vertreter des VCD hingegen haben sich in Embsen mit ihrem sturen Festhalten an der Breimeier-Variante völlig ins Abseits manövriert und stoßen damit bei Bahn, Landkreis und Bevölkerung gleichermaßen mehrheitlich auf Ablehnung. Es werden bereits Gerüchte zu Verflechtungen zwischen dem VCD und der OHE kolportiert, die wir an dieser Stelle aber nicht kommentieren wollen.